top of page

Verkehrsschilder der Gerechtigkeit: Auftaktveranstaltung am Landratsamt Roth

Besucher, die derzeit den Weg zum Haupteingang des Landratsamtes hinaufgehen, dürften dabei mächtig ins Grübeln kommen. Denn gleich acht Schilder, die auf den ersten Blick wie Verkehrsschilder anmuten, laden auf den zweiten Blick zum Nachdenken ein.


Die "Verkehrsschilder der Gerechtigkeit" stehen dort seit vergangenem Freitag und gehören zu einem Kunstprojekt, das der Nürnberger Künstler Johannes Volkmann konzipiert und das Regens Wagner Zell in den Landkreis geholt hat.


"Ein öffentliches Statement"

Der Termin, der den Start mehrer Aktionen im gesamten Landkreis markierte, war ein durchaus bewegender: Ein Gebärdenchor aus Zell eröffnete, bevor Heike Klier, Gesamtleiterin Regens Wagner Zell, und Landrat Ben Schwarz Grußworte sprachen. „Auf ein umsichtiges (Zusammen-)Leben unter den Menschen, aber auch mit der Natur hinzuweisen und dazu aufzurufen, ist derzeit wohl besonders wichtig“, so der einhellige Tenor.


Ein Chor der Montessori-Schule Büchenbach sang zu Gitarrenklängen und teilte als kleine Überraschung gebastelte Friedenstauben aus, bevor Künstler Johannes Volkmann seiner Begeisterung freien Lauf ließ: "Wenn ich hier den Aufgang zum Haupteingang nach oben sehe, sind die Schilder für mich besonders eindrücklich und ein echtes Statement!"

Ein Schild nach dem anderen wurde daraufhin feierlich enthüllt.


Mit der abschließenden Darbietung des Gebärdenchors zu Michael Jacksons "Heal The World", wurde deutlich, dass das Thema kein ganz neues, aber aktueller denn je ist.


Verkehrsschilder der Gerechtigkeit: Was ist das?

Bei der internationalen 4. Gipfelkonferenz der Kinder/Jugend im Jahr 2021 haben junge Menschen aus Deutschland, Österreich, Serbien, Rumänien, der Ukraine, Moldawien und Polen die acht „neuen“ Schildermotive entwickelt, die nicht den Verkehr, sondern das Zusammenleben leiten sollen.





Die Vision des Künstlers Johannes Volkmann ist es, die Verkehrsschilder der Gerechtigkeit an sinnstiftenden Orten dauerhaft aufzustellen. Alle montierten Schilder werden in einer digitalen Landkarte vermerkt.


Weitere Installationen wurden am Wochenende vor der Residenz Hilpoltstein, am Marktplatz Roth und am Gemeindehaus Büchenbach eröffnet.


Ende 2025 werden Johannes Volkmann und das Papiertheater in einer großen Ausstellung aufzeigen, wie umfangreich die Aktion in verschiedenen Ländern war.




15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page