top of page

Beeindruckender Einblick in das Judentum: Schüler*innen der Mittelschule Allersberg begeistert von dem „Judentum live erleben“ Projekt

Aktualisiert: 28. Feb.

In einer spannenden virtuellen Begegnung ermöglichte die Mittelschule Allersberg in Kooperation mit dem Lea Fleischmann Bildungsprojekt den Schüler*innen, das Judentum hautnah zu erleben. Der informative Vortrag per Zoom, welcher den Ablauf, Sinn und Ursprung des Schabbats sowie die Bedeutung der Tora im Judentum behandelte, fesselte die Teilnehmer von Anfang bis Ende.


In direktem Austausch

Die Schüler*innen erhielten nicht nur einen Einblick in die reichen Traditionen des Judentums, sondern hatten auch die Möglichkeit, direkt mit Lea Fleischmann zu interagieren und Fragen zu stellen. Dies trug dazu bei, Vorurteile abzubauen und das Verständnis für die jüdische Kultur zu vertiefen.

Die gelungene Veranstaltung zeigte, dass die Mittelschule Allersberg mit dem Lea Fleischmann Bildungsprojekt nicht nur auf traditionelle Lehrmethoden setzt, sondern innovative neue Lernformen ermöglicht und initiiert.



Besonders fasziniert waren die Schüler*innen von den persönlichen Einblicken der Referentin in ihr Leben in Jerusalem. Fragen zum Alltag, den Bräuchen und Herausforderungen vor Ort wurden mit großer Offenheit beantwortet, was das Interesse der Schüler*innen weiter steigerte.


Auch auf die aktuelle politische Situation eingegangen

Der Vortrag ging jedoch über die rein kulturellen Aspekte hinaus. Im Zuge der Diskussion kam auch der Nahostkonflikt zur Sprache. Lea Fleischmanns differenziertes Statement ermöglichte den Schüler*innen, über den eigenen Tellerrand zu blicken und eine nuancierte Perspektive auf die komplexen politischen Realitäten in der Region zu entwickeln. Dies trug dazu bei, ein tieferes Verständnis für die Vielschichtigkeit des Nahostkonflikts zu schaffen.

Das Projekt "Judentum live erleben" erwies sich somit als eine hervorragende Möglichkeit, nicht nur kulturelle, sondern auch politische Horizonte zu erweitern.


Ein herzlicher Dank gebührt den Sponsoren, deren Unterstützung dieses beeindruckende Projekt "Judentum live erleben" erst möglich gemacht hat. Ihre finanzielle Zuwendung hat dazu beigetragen, den Schüler*innen eine einzigartige Lernerfahrung zu ermöglichen und interkulturelles Verständnis zu fördern. Durch ihre Investition in Bildung haben sie nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Brücken zwischen Gemeinschaften geschlagen. Wir schätzen ihr Engagement für die Förderung von Toleranz und Respekt und freuen uns über die positiven Auswirkungen, die diese Bildungsinitiative in unserer Schulgemeinschaft hinterlassen wird.


Die Veranstaltung wurde parallel in drei Klassenräume übertragen und ermöglichte so zahlreichen Schülern die Teilnahme an dem Vortag und der nachfolgenden Diskussion.


Text und Bild: Mittelschule Allersberg

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page